Stadtwerke Offenbach sammeln 2021 4.136 Tonnen Bioabfall

4.136,38 Tonnen Bioabfall hat der Stadtservice der Stadtwerke Offenbach von Januar bis November 2021 in Offenbach gesammelt. Dieser Abfall steckt voller Energie und lässt sich zu hochwertiger Komposterde und Biogas verarbeiten. Das trägt dazu bei, unsere Energieversorgung nachhaltig zu sichern – und gleichzeitig wertvolle Ressourcen zu schonen.

Der Bioabfall aus Offenbach wird in Biogasanlagen in Ökostrom und Wärme verwandelt – das ersetzt fossile, CO2-ausstoßende Energieträger wie Kohle und Erdgas. „So hilft der hauseigene Bioabfall dabei, einen kleinen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten“; betont Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Walther. „Daher lohnt es sich für uns alle, wenn wir gemeinsam 2022 möglichst noch mehr Bioabfall zusammentragen.“ Diese nachhaltige Energiegewinnung ist auch der Grund, warum der Stadtservice in diesem Zusammenhang nicht von „Müll“ sprechen möchte.

Im Schnitt können 18 Tonnen Bioabfall den jährlichen Strombedarf einer Vier-Personen-Familie von 3 500 kWh abdecken. Mit der Energie aus einem Kilo Bioabfall läuft ein Fernseher (80 W) rund 1 ¾ Stunden lang.

Wichtig für diese nachhaltige Verwertung ist eine gute Qualität der Bioabfälle – daher sollten sie sauber getrennt und möglichst ohne Fremdstoffanteile gesammelt werden.  Zu beachten ist zudem, dass biologisch abbaubare Kunststofftüten für Bioabfall in Offenbach nicht zugelassen sind, weil die Anlagen sie nicht rückstandsfrei verwerten können. Hier noch ein Tipp für die kalte Jahreszeit: Damit Bioabfälle im Winter nicht festfrieren, empfiehlt es sich, zuerst Zeitungspapier in die Tonne zu legen.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei den Stadtwerken finden sich unter www.stadtwerke-offenbach.de, Regionales Engagement. Alle Infos rund um den Bioabfall stehen hier: www.offenbach.de/bioabfall/

Quelle: Stadt Offenbach
Foto: Monika Müller/Stadtwerke Offenbach