Stadtrat und Sozialdezernent Martin Wilhelm half beim „Nordend Uffräume“

Gemeinsam aufräumen – das stand am Samstag, 26. Februar, wieder auf der Tagesordnung der freiwilligen Helferinnen und Helfer im Offenbacher Nordend. Zu ihnen gesellte sich auch Stadtkämmerer und Sozialdezernent Martin Wilhelm, der das Engagement der „Uffräume-Gruppe“ ausdrücklich hervorhob: „Es ist beeindruckend, wie sich die Gruppe für ihren Stadtteil einbringt und so das Quartier Stück für Stück sauberer und lebenswerter macht.“ Zusammen mit den Freiwilligen machte er sich mit Zange und Müllbeutel auf den Weg zum „Uffräume“.

Jeden letzten Samstag im Monat trifft sich die Gruppe ab 10 Uhr, um die Ecken und Gebüsche des Quartiers zu säubern. Dabei wird auch immer wieder darüber gesprochen, wie das Quartier sauberer werden kann. „Wir leben gerne im Nordend und wollen uns hier auch wohlfühlen“, erklärt Jens Gruschka, einer der Initiatoren der Gruppe. Unterstützung bekommen die fleißigen Nordendler und Nordendlerinnen vom Quartiersmanagement Nordend und dem ESO. So gibt es im Stadtteilbüro ab 9:30 Uhr erstmal einen stärkenden Kaffee, „schließlich soll das Projekt auch Spaß machen“, erklärt Quartiersmanager Marcus Schenk. Der ESO entsorgt den angesammelten Müll und stellt Zangen und Beutel. Der nächste Termin ist am Samstag, 26. März 2022.

Weitere Informationen gibt es im Stadtteilbüro Nordend unter Rufnummer 069-25573731 oder per Mail an info@nordend.quartier-offenbach.de. Außerdem steht Quartiersmanager Marcus Schenk gerne Rede und Antwort, er ist erreichbar per schenk@qurban.de und mobil 0177-5212345.

Quelle: Stadt Offenbach
Bild: Quartiersmanagement Nordend/ Stadt Offenbach