Offenbacherin Sieglinde Nöller erhält Bundesverdienstkreuz

Am 23. Juni 2021 wurde der Stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteherin Sieglinde Nöller „das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ durch den Bundespräsidenten verliehen. Dieser Verdienstorden wurde am 6. Oktober 2021 im Kloster Eberbach, Eltville im Rheingau, im Rahmen des Landesjubiläums „75 Jahre Hessen“ vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier an Frau Sieglinde Nöller persönlich überreicht.

Damit wurde nicht nur Ihre jahrzehntelange, ehrenamtliche Tätigkeit in diversen gesellschaftlichen Engagements gewürdigt, sondern insbesondere auch ihre langjährige politische Tätigkeit. Sie ist seit Jahren Mitglied des Vorstands des Kreisverbandes der CDU Offenbach-Stadt, zeitweise Vorsitzende des Stadtbezirksverbandes Offenbach-Bürgel und stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes der Frauen Union Offenbach–Stadt.

Seit 2006 Stadtverordnete in Offenbach

In der Stadt Offenbach ist sie seit 2006 als Stadtverordnete der CDU-Fraktion in verschiedenen Ausschüssen und Gremien tätig. Sie war als erste Frau der Stadt Offenbach von 2011-2016 Stadtverordnetenvorsteherin und damit erste Bürgerin der Stadt“. Nachdem sich die Mehrheiten im Stadtparlament geändert hatten, stellt sie sich weiterhin als gewählte Stadtverordnete der CDU-Fraktion der Stadt Offenbach zur Verfügung und übt seitdem das Amt der stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteherin aus.

Quelle: CDU Offenbach