Neuer Fördervertrag für die Musikschule Offenbach mit der Stadt Offenbach

Einen „wichtigen Schritt in die Zukunft der Musikschule Offenbach“ nennt der Vorsitzende des Trägervereins, Rainer Klett, den Abschluss eines neuen Fördervertrags mit der Stadt Offenbach. „Die Stadt als unser größter Förderer hat als deutliche Anerkennung unserer Arbeit das gemeinsame Fundament noch einmal deutlich gestärkt.“ So sieht es auch Oberbürgermeister und Kulturdezernent Dr. Felix Schwenke: „Die Musikschule Offenbach ist nicht nur eine der größten in Hessen, sie ist auch ein wichtiger Motor der Musik in unserer Stadt.“ Der Name der Website der Musikschule sei ein klares Bekenntnis zu einem intensiven Verhältnis zum Standort: www.offenbach-macht-musik.de.

Musikschulleiterin Catherine Veillerobe, die seit Sommer 2019 die Einrichtung leitet, hat sich durch die Pandemie kurz darauf nicht den Esprit abkaufen lassen und freut sich über die klare Aussage des Oberbürgermeisters. „Für uns ist Offenbach als Stadt nicht nur eine Verpflichtung als Standort, sondern auch ein enorm spannender und lebendiger Ort.“ In dem Vertrag, der im Spätsommer von Magistrat und Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde, beschreibt die Präambel die Musikschule als „eine herausragende, landesweit vorbildhafte musikalische Ausbildungseinrichtung, die durch den Verein auf hoch qualifizierte, professionelle und überaus engagierte Art und Weise betrieben wird.“ Das müsse, so Bürgermeisterin Sabine Groß, in einer entsprechenden Absicherung der städtischen Unterstützung ablesbar sein: „Eine Einrichtung von der Qualität und dem Umfang der Musikschule Offenbach muss Planungssicherheit haben können.“ Man könne es nicht besser ausdrücken als in den einleitenden Zeilen des Vertrags: Die Stadt habe „ein erhebliches Interesse daran, dass die Musikschule die Bevölkerung, insbesondere die Jugend zum aktiven Musizieren führt.

Vor dem Abschluss des aktuellen Vertrags bestand die Fördergrundlage aus unterschiedlichen Verträgen, Vereinbarungen und Stadtverordnetenbeschlüssen, die nun auf eine geordnete und zeitgemäße Grundlage gestellt wurden. Mit über das neue Vertragswerk freuten sich auch der zweite Vorsitzende des Trägervereins, Dr. Jürgen Trillig und der Leiter des städtischen Kulturmanagements, Dr. Ralph Philipp Ziegler.

Quelle & Foto: Stadt Offenbach