Maskenpflicht in Offenbacher Innenstadt aufgehoben

Durch die durch die Hessische Landesregierung aufgehobene Hotspot-Regelung entfällt die Maskenpflicht in der Offenbacher Innenstadt sowie das Alkoholverbot an publikumsträchtigen Orten.

Lag die Sieben-Tages-Inzidenz in einer Kommune 3 Tage hintereinander bei über 350, griffen die sogenannten Hotspot-Regelungen. Diese sahen in Offenbach seit dem 10.01.2022 unter anderem für den Besuch von Restaurants oder Freizeitveranstaltungen Einschränkungen insbesondere für nicht Geimpfte oder Genesene vor. Weiterhin galt eine Maskenpflicht in der Offenbacher Fußgängerzone.

Maskenpflicht in Offenbacher Innenstadt seit 07.02.2022 aufgehoben

Wie die Hessische Landesregierung mitgeteilt hat, entfällt ab sofort die Hotspot-Regelung:
Die Situation an den Kliniken sei aktuell „beherrschbar“. Daher nehme man auch von der Hotspot-Regelung Abstand, die etabliert wurde, als die Delta-Variante dominant gewesen sei. Die Hotspot-Regelung griff bislang in allen Städten und Landkreisen mit einer Inzidenz über 350. Das ist derzeit in ganz Hessen der Fall.

Die mittlerweile vorherrschende Omikron-Variante sei zwar deutlich ansteckender und die Infektionszahlen entsprechend höher. Gleichzeitig erkrankten weniger Infizierte derart schwer, dass sie auf einer Intensivstation behandelt werden müssten. „Deshalb können wir die Hotspot-Regelung aufheben. Damit entfällt bspw. die Maskenpflicht in Fußgängerzonen und das Verbot von Alkoholkonsum an belebten Plätzen“, sagte Bouffier. Auch Prostitutionsstätten dürften mit 2G-Plus-Regel, Kontaktdatenerfassung sowie Abstands- und Hygienekonzept wieder öffnen.“ (Quelle: hessen.de)

Auf Nachfrage bei der Stadt Offenbach wurde die Aufhebung der Maskenpflicht in der Offenbacher Innenstadt bestätigt. Entsprechende Hinweisschilder wurden bereits entfernt.

Die aktuell in Offenbach geltenden Regelungen können hier nachgelesen werden.

Foto: Symbolfoto