Arbeitslosenquote im Januar in Offenbach leicht gestiegen

Am Stichtag im Januar waren 15.604 Frauen und Männer im Offenbacher Agenturbezirk arbeitslos gemeldet, 867 mehr als im Dezember, aber 4.352 weniger als im Januar 2021.
Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 5,7 Prozent gegenüber 5,4 Prozent im Dezember 2021 (Januar 2021: 7,4 Prozent).

Der Monat Januar ist immer von einer Steigerung bei den Arbeitslosenzahlen geprägt, so auch in diesem Jahr. Dabei fällt der Anstieg etwas schwächer aus als in den vergangenen Jahren und im Vergleich zum Januar 2021 ist der Rückgang beträchtlich. Inwieweit sich die Omikron-Welle in den Kurzarbeiterzahlen niederschlagen wird, werden wir erst in einigen Monaten genau wissen“, meint Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenbach, zu den aktuellen Daten.

Am Freitag werden die Halbjahreszeugnisse ausgegeben. Jugendliche, die in diesem Jahr die Schule beenden, sollten damit zur Berufsberatung gehen, um zu überlegen, wie es danach weitergehen könnte. Der Plan, weiterführende Schulen zu besuchen, klappt nicht immer und es ist noch nicht zu spät, sich für einen Ausbildungsplatz in diesem Jahr zu bewerben.

Aktuelle Arbeitslosenzahlen in Stadt und Kreis Offenbach

6.585 Personen waren im Januar in der Stadt Offenbach arbeitslos, 296 Personen oder 4,7 Prozent mehr als im Dezember 2021. Im Vergleich zum Januar des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 18,9 Prozent. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent gegenüber 8,2 Prozent im Dezember 2021 und 10,7 Prozent im Januar 2021. 

Im Landkreis Offenbach waren 9.019 Menschen arbeitslos gemeldet, 571 Personen oder 6,8 Prozent mehr als im Dezember 2021 und 23,8 Prozent weniger als im Januar 2021. Die Arbeitslosenquote stieg auf 4,6 Prozent im Vergleich zum Vormonatswert von 4,3 Prozent (6,1 Prozent im Januar 2021).

Quelle: Agentur für Arbeit Offenbach